///Wohnverbund für Migrantinnen
Abteilung

Wohnverbund für Migrantinnen

Im Wohnverbund für Migrantinnen des Zentrum ÜBERLEBEN wird Frauen mit Migrationshintergrund psychosoziale und therapeutische Unterstützung geboten.

Zu uns kommen Migrantinnen ab 18 Jahren,

  • die staatliche und/oder häusliche Gewalt erlitten haben
  • die zur Bewältigung ihrer psychischen Beschwerden professionelle Hilfe benötigen
  • die aufgrund ihrer Erfahrungen ein geschlechtsspezifisches Betreuungs- und Behandlungsangebot benötigen
  • die auf Sprachmittlung angewiesen sind

Die meisten Frauen leben alleine oder mit ihren Familien in eigenen Wohnungen oder im Wohnheim (Betreutes Einzelwohnen). Daneben bieten wir vier Plätze in einer Therapeutischen Wohngemeinschaft in Berlin-Mitte an.

Angebot

Jede Klientin hat eine feste Bezugsbetreuerin und bei Indikation eine Psychotherapeutin. Die Gespräche finden bei Bedarf mit Hilfe einer Sprach- und Kulturmittlerin statt. Die Frauen werden dabei unterstützt, die erlebten Gewalterfahrungen zu verarbeiten und sich Schritt für Schritt einen neuen Alltag aufzubauen. Hierfür bieten wir unterschiedliche Hilfen an:

Team

Wir sind ein multiprofessionelles und multikulturelles Team aus Bezugsbetreuerinnen und Psychotherapeutinnen und werden von speziell geschulten Sprach- und Kulturmittlerinnen, Praktikantinnen sowie Ehrenamtlichen unterstützt.

Projekt

Lesekreis

Der Lesekreis im Wohnverbund wird angeboten vom ehrenamtlichen Leseprojekt „Lesen hilft überleben“, der Veranstaltungsagentur Litvent.

Telefon

Susanne Höhne
Tel.: (030) 30 39 06 -35

Nora Balke
Tel.: (030) 30 39 06 -20

Kontakt

Susanne Höhne
s.hoehne@ueberleben.org

Nora Balke
n.balke@ueberleben.org

Leitung

Susanne Höhne und Nora Blake
Psychologische Psychotherapeutinnen

Weitere Infos

Weitere Flyer aus dem Bereich Behandlung finden sie hier.

Flyer des Wohnverbund für Migratinnen (DE)

Download PDF

Flyer des Wohnverbund für Migratinnen (AR)

Download PDF