Startseite/Presse/Pressemitteilungen
Presse

Pressemitteilungen

Lesen Sie hier die Pressemitteilungen des Zentrum ÜBERLEBEN aus dem aktuellen und vorherigen Jahr. Neben Pressemitteilungen finden Sie an dieser Stelle u.a. auch Stellungnahmen und Positionspapiere aus unserem Zentrum.

Sollten Sie Interesse an weiteren Pressemitteilungen aus den vergangenen Jahren haben, erhalten Sie diese auf Anfange unter: pr@ueberleben.org.

Pressemitteilungen aus dem vergangenen Jahr finden Sie im Archiv.

Pressemitteilungen abonnieren

Nach Ihrer Anmeldung erhalten sie in unregelmäßigen Abständen Pressemitteilungen über die Arbeit des Zentrum ÜBERLEBEN.

Ihre Angaben werden vertraulich behandelt und Ihre Daten ausschließlich für den Versand der Pressemitteilungen verwendet. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf, der Protokollierung und Erfolgsmessung sowie der Einwilligung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Aktuell

9.September 2020

PM: Moria – Evakuierung und Aufnahme jetzt!

Nachdem in der Nacht weite Teile des völlig überbelegten Flüchtlingslagers Moria auf der griechischen Insel Lesbos abgebrannt sind, bleiben 13.000 Menschen ohne humanitäre und medizinische Versorgung und ohne Unterkunft. Das ZÜ fordert von der Bundesregierung, dass sie Erste Hilfe nach Lesbos schickt und eine groß angelegte Evakuierung anstrengt.

26.Juni 2020

PM: 26. Juni – Familienministerin Giffey im Zentrum ÜBERLEBEN

Anlässlich des Internationalen Jahrestag zur Unterstützung der Folteropfer empfängt das ZÜ Ministerin Franziska Giffey. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt das ZÜ seit vielen Jahren.

26.Juni 2020

Positionspapier: Menschenrecht Gesundheit

Kernforderungen zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung Geflüchteter in der Corona-Pandemie unter Beachtung besonderer Bedarfe in der psychosozialen Betreuung.

23.April 2020

Folteropfer brauchen auch therapeutische Hilfe

Carsten Völz vom Zentrum ÜBERLEBEN begrüßt den Prozess gegen die zwei mutmaßlichen Vollstrecker des Folter-Regimes Assads beim Oberlandesgericht in Koblenz als wichtigen Schritt. Die Opfer bräuchten gleichzeitig dringend Hilfe, um ihre schweren Traumatisierungen aufzuarbeiten. Der Geschäftsführer mahnt an, dass die Kapazitäten des ZÜ und anderer psychosozialer Zentren dafür nicht ausreichten.

2.April 2020

Traumatisierte Menschen durch Corona besonders in Gefahr

Aus Sicht des Zentrum ÜBERLEBEN, in dem schwer traumatisierte Menschen mit Fluchthintergrund behandelt werden, muss sich die Situation in den völlig überfüllten Lagern für Geflüchtete auf den griechischen Inseln sofort ändern. Es sei davon auszugehen, dass viele Bewohner*innen durch physische und psychische Vorerkrankungen belastet seien.

4.März 2020

Pressemitteilung: EU-Außengrenze – Bundesregierung muss handeln

Das Zentrum ÜBERLEBEN erwartet Unterstützung und Solidarität von der EU sowie von der Bundesregierung mit den schutzsuchenden Menschen, die vor Krieg, Gewalt oder Folter geflohen sind. Das ZÜ verurteilt die Angriffe auf schutzlose Geflüchtete. Der Geschäftsführer Carsten Völz äußert sich zur aktuellen Situation an den EU-Außengrenze.

13.Dezember 2019

Positiver Start für eine koordinierte Versorgung

Berlin gibt mehr Geld für schutzbedürftige Geflüchtete. Im Doppelhaushalt des Berliner Senats für 2020/21 sind zusätzliche 750.000 € für das Berliner Netzwerk für besonders schutzbedürftige Flüchtlinge (BNS) vorgesehen.

18.April 2019

Stellungnahme: Trauma, Terror, Krieg – und kein Ende

Seit vierzig Jahren tobt ein Bürgerkrieg in Afghanistan, der Generationen zerstört und die Gesellschaft tief traumatisiert hat. Ein gewaltfreies, sicheres Leben ist in Afghanistan seit Jahrzehnten undenkbar. Leider sehen das die deutschen Sicherheitsbehörden anders.

Archiv

21. Juni 2018

Pressemitteilung zum internationalen Tag zur Unterstützung von Folteropfern: Versorgungsnotstand endlich bekämpfen – Psychosoziale Zentren fördern

>Zum Download (PDF)

11. April 2018

Pressemitteilung: Zentrum ÜBERLEBEN launcht Apps für psychisch belastete Geflüchtete

>Zum Download (PDF)

21. März 2018

Pressemitteilung: Neue Bundesregierung setzt auf restriktive Flüchtlings- und Asylpolitik – Ankunftszentren gefährden Gesundheit und verhindern Integration. Keine Rechtssicherheit für besonders schutzbedürftige Geflüchtete.

>Zum Download (PDF)

27. Februar 2018

Pressemitteilung: Sieben Jahre Krieg in Syrien – Kriegsgewalt und Foltererlebnisse haben die Menschen für immer gezeichnet. 
Besonders wichtig ist für die Überlebenden, ihre Angehörigen zu retten

>Zum Download (PDF)

24. Januar 2018

Pressemitteilung: Künftige Bundesregierung untergräbt die Rechte besonders schutzbedürftiger Geflüchteter – Asylverfahren sollen mithilfe von Aufnahmezentren schneller abgewickelt werden

>Zum Download (PDF)

11. Januar 2018

Stellungnahme: Stellungnahme des Berliner Netzwerks für besonders schutzbedürftige Flüchtlinge (BNS) zur Erarbeitung des „Gesamtkonzept des Senats zur Integration und Partizipation Geflüchteter“

>Zum Download (PDF)

17. Oktober 2017

Stellungnahme: Schutz- und Versorgungsdefizite traumarisierter Geflüchteter – 25 Jahre Zentrum ÜBERLEBEN

>Zum Download (PDF)

22. Juni 2017

Positionspapier: Positionspapier des bringe-Netzwerks – Aufenthaltserlaubnis statt Ausbildungsduldung – Lernen aus den Hürden der Praxis

>Zum Download (PDF)

20. Juni 2017

Stellungnahme: Direktverfahren missachtet die Rechte besonders schutzbedürftiger Geflüchteter – Berliner Netzwerk fordert Schließung von Ankunftszentren und lehnt Direktverfahren ab

>Zum Download (PDF)

01. März 2017

Stellungnahme: Zentrum ÜBERLEBEN fürchtet zunehmende Fälle von Folter und weiteren Menschenrechtsverletzungen an Geflüchteten in Libyen

>Zum Download (PDF)

21. Februar 2017

Pressemitteilung: Berlinale sammelt 17.574 Euro für das Zentrum ÜBERLEBEN – Erneute Spendenpartnerschaft vom Zentrum ÜBERLEBEN und der Berlinale

>Zum Download (PDF)

2019-01-29T10:59:44+01:00
Nach oben