Neuigkeiten

Aktuelles

20.Juni 2022

Der Mut einer afghanischen Frau

Zum Weltflüchtlingstag möchten wir euch unsere Patientin Dina* aus Afghanistan vorstellen. Ihre Geschichte steht stellvertretend für die vieler anderer Patient:innen, denn eins haben sie gemeinsam: Alle arbeiten mit viel Kraft daran, ein gesünderes, selbstbestimmtes und hoffnungsvolles Leben zu führen.

25.Mai 2022

Ein buntes Fest: Die Heilgarteneröffnung

Am 14. Mai war es endlich soweit, unser interkultureller Heilgarten wurde offiziell eingeweiht. Mit einer großen Begrüßungsrunde, verschiedenen Fachbeiträgen, einem bunten Unterhaltungsprogramm und Essensangeboten wurde der Tag gefeiert.

24.Mai 2022

Expertise dorthin vermitteln, wo sie gebraucht wird

Zahlreiche Organisationen, Verbände und Unternehmen engagieren sich, um den Menschen mit dem nötigsten zu helfen – so auch der Humanistische Verband Berlin-Brandenburg, den das ZÜ mit Schulungen zum traumasensiblen Arbeiten unterstützt.

1.April 2022

Behandlungsansatz „Stepped Care“ könnte eine Lösung sein

Das Kooperationsprojekt „Stepped Care“ zwischen dem ZÜ und Refugio München befasst sich mit einem immer mehr verbreiteten Behandlungsansatz, der die Behandlung von traumatisierten Geflüchteten effektiver und individueller gestalten soll.

30.März 2022

Nachruf zum Tod von Dr. med. Sepp Graessner

Nach langer Krankheit ist am 15. Februar 2022 im Alter von 78 Jahren unser verdienter Kollege Dr. med. Sepp Graessner, Gründungsmitglied des BZFO e.V., verstorben.

8.März 2022

Weltfrauentag 2022: Sicherheit für geflüchtete Frauen

Geflüchtete Frauen sind seit jeher besonders großen Gefahren ausgesetzt, sei es vor, nach oder während ihrer Flucht. Frauenspezifische Fluchtgründe können z.B. sexualisierte Gewalt, häusliche Gewalt, Zwangsheirat, oder Genital-Verstümmelungen sein.

7.Februar 2022

Gerechtigkeit für gefolterte Menschen

Das neue Jahr begann gleich mit einem juristischen Meilenstein. Im weltweit ersten Prozess gegen syrische Staatsfolter wurde der Hauptangeklagte vom Koblenzer Oberlandesgericht schuldig gesprochen und zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Folter und 27-fachen Mordes verurteilt. 

8.Dezember 2021

Mohammed Jouni für Engagement für Geflüchtete ausgezeichnet

Wie (Aus-)Bildungsangebote für Geflüchtete und Migrant:innen den Grundstein für eine bessere Zukunft legen können: Ehemaliger Schüler der Paulo Freire Berufsfachschule im ZÜ bekommt Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrespublik Deutschland.

2017-10-09T15:45:30+02:00
Nach oben