Neuigkeiten

Aktuelles

16.September 2020

Corona: Erreichbarkeit und Angebote des ZÜ

Trotz Corona möchten wir weiter für unsere Patient*innen und Klient*innen da sein. Hier finden Sie eine Auflistung aller aktuellen Kontaktmöglichkeiten und Veränderungen in den bisherigen Angeboten.

9.September 2020

PM: Moria – Evakuierung und Aufnahme jetzt!

Nachdem in der Nacht weite Teile des völlig überbelegten Flüchtlingslagers Moria auf der griechischen Insel Lesbos abgebrannt sind, bleiben 13.000 Menschen ohne humanitäre und medizinische Versorgung und ohne Unterkunft. Das ZÜ fordert von der Bundesregierung, dass sie Erste Hilfe nach Lesbos schickt und eine groß angelegte Evakuierung anstrengt.

1.September 2020

Flucht-Erleben: Ausstellung der Berufsfachschule Paulo Freire

Die Goldfolie an den Wänden lenkt die Aufmerksamkeit auf die Ausstellung. Darauf sind Fotos, Texte und eine Weltkarte unter dem Titel: Geflüchtete an unserer Schule. Die neuen Schüler*innen, die Anfang August gestartet sind, erfahren auf den ersten Blick etwas über die Lebensgeschichten derjenigen, die hier lernen.

9.Juli 2020

Giffey besucht besondere Berufsfachschule für Pflege

Zum Internationalen Tag der Unterstützung für Folteropfer hat Familienministerin Giffey das Berliner Zentrum Überleben besucht. Ein Modellprojekt - wie sie betont - vor allem in einem eher unerwarteten Bereich. Ein Artikel der Katholische Nachrichten-Agentur.

26.Juni 2020

Positionspapier: Menschenrecht Gesundheit

Kernforderungen zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung Geflüchteter in der Corona-Pandemie unter Beachtung besonderer Bedarfe in der psychosozialen Betreuung.

25.Juni 2020

Mehr als ein Albtraum – Nassims Geschichte

Für Nassim sind seine Erinnerungen kein bloßer Albtraum, es ist sein Leben, seine Geschichte, sein Trauma. Mit dreizehn schickt ihn seine Mutter auf die Flucht. Eine bessere Zukunft soll er haben, dafür gibt sie alles Ersparte der Familie her.

19.Juni 2020

Fallgeschichte: Schritt für Schritt alles neu aufbauen – Amirs Geschichte

Amir kommt als Jugendlicher alleine nach Deutschland, ist durch seine Flucht schwer traumatisiert und weiß nicht mehr weiter. Durch die Therapie gewinnt er wieder mehr Stabilität und ergreift jede Chance, sich weiter zu qualifizieren, einen Abschluss nachzuholen und eine Ausbildung zu machen.

19.Mai 2020

Neue Herausforderung: Psychotherapie per Telefon

Die Corona-Krise hat die Arbeit in der Erwachsenen-Ambulanz im ZÜ komplett umstrukturiert. Therapien laufen über Telefon und wenn es möglich ist, vereinzelt über Videokonferenzen. Zwei Kolleginnen berichten von ihren Erfahrungen in dieser Krise.

2017-10-09T15:45:30+02:00
Nach oben