///Das Leben neu aufbauen nach Gewalt und Flucht
Projekte

Das Leben neu aufbauen nach Gewalt und Flucht

Im Rahmen des Projekts „Das Leben neu aufbauen nach Gewalt und Flucht!“ erhalten Familien geflüchteter Menschen, die durch Gewalterfahrungen psychisch stark belastet sind, psychosoziale Hilfe. Der Zugang zu Angeboten der Gesundheitsversorgung wird ihnen erleichtert.

Im Projekt wird sozialtherapeutische Unterstützung in Gruppen insbesondere für Geflüchtete angeboten, die neu nach Berlin gekommen sind. Im gegenseitigen Austausch entwickeln die Teilnehmer und Teilnehmerinnen partizipativ Bewältigungsstrategien im Umgang mit ihrer gesundheitlichen und sozialen Situation. Die Selbsthilfekompetenzen der Teilnehmer*innen werden gestärkt, indem stabilisierend, präventiv und traumaüberwindend gearbeitet wird. Teil des Projekts sind unterschiedliche psychosoziale Angebote für geflüchtete Frauen aus Afghanistan. Mehr Informationen können dem Angebotsflyer entnommen werden.

Projektziele sind ferner die Vernetzung, Qualifizierung und Begleitung von Menschen aus den Communities der Betroffenen, die als Lots*innen und Multiplikator*innen bereits seit längerem in Berlin leben und zu interkulturellen Gesundheitslotsen qualifiziert werden können.

Laufzeit und Förderer

Das Projekt wird von Aktion Mensch im Bereich gefördert.
Laufzeit: 01. Mai 2016 bis 30. April 2019

Kontakt

Anna Deter
Psychologin
Tel.: (030) 30 39 06 -98
a.deter@ueberleben.org

Weitere Infos

Weitere Projekte des Zentrum ÜBERLEBEN finden sie hier.

Angebote für Frauen aus Afghanistan

Download PDF