Eine Veranstaltung vom Zentrum ÜBERLEBEN und Sea-Watch

Sicherer Hafen Europa? 
Menschenrechte vor dem Untergang

Eine Netzwerkveranstaltung vom Zentrum ÜBERLEBEN und Sea-Watch für Vertreter*innen von Organisationen und Initiativen, die sich für Geflüchtete einsetzen.

Mittwoch, 26. Juni 2019, um 19:00 Uhr

Heinrich-Böll-Stiftung
Großer Saal
Schumannstraße 8
10117 Berlin

Programm

  • 18:30 Uhr Einlass
  • 19:00 Uhr Begrüßung
  • im Anschluss
  • Workshop – Diskussion in Gruppen
  • Podiumsdiskussion – mit Ergebnissen des Workshops
  • Get-together

Podiumsgäste

  • Dr. Tankred Stöbe, Ärzte ohne Grenzen
  • Nadja Saborowski, DRK-Bundesverband
  • Carolin Möhrke, Sea-Watch
  • Tareq Alaows, Zentrum ÜBERLEBEN

Moderation: Oliver Triebel, LEAD Mindsets & Capabilities

Registrierung und Fragen

Bei Fragen zur Veranstaltung steht Ihnen Mirka Wolf unter info@ueberleben.org gern zur Verfügung.

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt, daher bitten wir um Vorabregistrierung
bis zum 12. Juni 2019.

Registrierung

ZUR VERANSTALTUNG

Zum Internationalen Tag zur Unterstützung von Folteropfern am 26.06. diskutieren Vertreter*innen u.a. aus den Bereichen psychosoziale Versorgung, Seenotrettung, humanitäre Hilfe und asylrechtliche Beratung: In welchen Bereichen werden schutzbedürftige Geflüchtete entrechtet und was müssen wir ändern, um dieser Entrechtung entgegen zu treten?

Unsere Stimme als Fürsprecher*innen der Opfer von Menschenrechtsverletzungen in der EU und an den EU-Außengrenzen muss stärker und sichtbarer werden. Nur so können wir die Bedingungen für die Menschen, denen wir helfen, nachhaltig verbessern. Wo gibt es Schnittstellen in unserer Arbeit? Wie können wir gemeinsam aufklären, beraten und zukünftige Kooperationen gestalten?

Weitere Informationen

Pressekontakt

Eine gemeinsame Veranstaltung von