Abgeschlossenes Projekt

PROTECT

„Process of Recognation and Orientation of Torture Victims in European Countries to facilitate Care and Treatment“ (PROTECT) soll zur Verbesserung der Erkennung und Versorgung von Flüchtlingen in der EU beitragen, die Opfer von Folter oder anderen Formen gravierender psychischer, sexueller oder physischer Gewalt geworden sind. Im Mittelpunkt der Projektarbeit steht zum einen die Erarbeitung eines Instruments zur frühzeitigen Erkennung dieser besonders schutzbedürftigen Asylsuchenden (early recognition tool). Zum anderen soll ein Verfahren für die Praxis entwickelt werden, mit dem sichergestellt wird, dass die Betroffenen Versorgung und Behandlung bekommen.

Die Arbeitsergebnisse werden in sieben europäische Sprachen übersetzt (Englisch, Französisch, Deutsch, Holländisch, Ungarisch, Bulgarisch und Spanisch) und sollen unabhängig von nationalen Besonderheiten in allen Mitgliedsstaaten verwendet werden können. Damit soll den Forderungen der EU-Aufnahmerichtlinie für Asylsuchende von 2003 Rechnung getragen und deren praktische Umsetzung vorangetrieben werden.

Die entwickelten Arbeitsinstrumente sollen es allen Professionellen, die mit Asylsuchenden zu tun haben, erleichtern, Opfer von Folter und Gewalt frühzeitig erkennen zu können und zu einer besseren Versorgung der Zielgruppe beitragen.

Laufzeit und Förderung

01.07. 2010 bis 31.12. 2011
Europäischer Flüchtlingsfonds (EFF)

Projektpartner

Parcours d’Exil (Frankreich, Antragsteller)
Pharos (Niederlande)
CORDELIA (Ungarn)
ACET (Bulgarien)
France Terre d’Asile (Frankreich)
international network IRCT (Dänemark, assoziierter Partner)

Material und Informationen

  • PROTECT Abschlussbericht (PDF)
  • PROTECT Final Report (PDF)
  • Screening zur Feststellung der besonderen Schutzbedürftigkeit traumatisierter Asylbewerber/innen Einflussgrößen und Umsetzung am Beispiel des PROTECT Fragebogens (PQ) (PDF)
  • PROTECT-Fragebogen zur Früherkennung psychischer Traumatisierung bei Flüchtlingen**
    > Fragebogen dt_albanisch(PDF)
    > Fragebogen dt_deutsch (PDF)
    > Fragebogen dt_englisch (PDF)
    > Fragebogen dt_polnisch (PDF)
    > Fragebogen dt_russisch (PDF)
    > Fragebogen dt_serbokroatisch (PDF)
    > Fragebogen_dt_arabisch (PDF)
    > Fragebogen_dt_farsi+dari (PDF)

*Der PROTECT-Fragebogen ist Eigentum der sieben Partnerorganisationen. Die korrekte Anwendung des Fragebogens erfordert ein spezielles Training. Hier finden Sie die Basisinformationen zum Einsatz des PROTECT-Fragenbogens (PDF). Bitte kontaktieren Sie eine der unten stehenden Partnerorganisationen, wenn Sie den Fragebogen einsetzen möchten. Danke.

* Der PROTECT-Fragebogen kann und soll auch zur anonymisierten Sammlung von Daten über die Verbreitung psychischer Belastungen bei Flüchtlingen eingesetzt werden. Genauere Informationen dazu finden Sie hier: PDF. Das benötigte Excel-Tabellendokument können Sie hier anfordern: b.friele@ueberleben.org

Das Nachfolger-Projekt PROTECT-ABLE finden Sie hier.

Kontakt

Joachim Rüffer
Projektkoordination

Dr. Boris Friele
Psychologe

2017-10-10T10:05:56+00:00