Über Verena

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Verena, 14 Blog Beiträge geschrieben.
15. März 2021

PM: Schrecken des Krieges wirkt weiter

Vor zehn Jahren – am 15. März 2011 – begann der Krieg in Syrien. Seitdem befinden sich Millionen Menschen auf der Flucht. Im Zentrum ÜBERLEBEN wurden bis heute sehr viele schwer traumatisierte syrische Patient*innen behandelt.

15. März 2021

Interview: Zehn Jahre Krieg im Kopf

Heute auf den Tag genau herrscht seit zehn Jahren Krieg in Syrien. Im Interview berichtet unsere Psychologische Psychotherapeutin Maria Prochazkova darüber, wie belastend die Situation für ihre Patient*innen ist.

1. September 2020

Flucht-Erleben: Ausstellung der Berufsfachschule Paulo Freire

Die Goldfolie an den Wänden lenkt die Aufmerksamkeit auf die Ausstellung. Darauf sind Fotos, Texte und eine Weltkarte unter dem Titel: Geflüchtete an unserer Schule. Die neuen Schüler*innen, die Anfang August gestartet sind, erfahren auf den ersten Blick etwas über die Lebensgeschichten derjenigen, die hier lernen.

23. April 2020

Folteropfer brauchen auch therapeutische Hilfe

Carsten Völz vom Zentrum ÜBERLEBEN begrüßt den Prozess gegen die zwei mutmaßlichen Vollstrecker des Folter-Regimes Assads beim Oberlandesgericht in Koblenz als wichtigen Schritt. Die Opfer bräuchten gleichzeitig dringend Hilfe, um ihre schweren Traumatisierungen aufzuarbeiten. Der Geschäftsführer mahnt an, dass die Kapazitäten des ZÜ und anderer psychosozialer Zentren dafür nicht ausreichten.

23. April 2020

Folteropfer brauchen auch therapeutische Hilfe

Carsten Völz vom Zentrum ÜBERLEBEN begrüßt den Prozess gegen die zwei mutmaßlichen Vollstrecker des Folter-Regimes Assads beim Oberlandesgericht in Koblenz als wichtigen Schritt. Die Opfer bräuchten gleichzeitig dringend Hilfe, um ihre schweren Traumatisierungen aufzuarbeiten. Der Geschäftsführer mahnt an, dass die Kapazitäten des ZÜ und anderer psychosozialer Zentren dafür nicht ausreichten.

9. April 2020

Spendenaufruf wegen finanzieller Einbrüche

Das Zentrum ÜBERLEBEN möchte dazu beitragen, dass sich die Ausbreitung des Coronavirus COVID-19 soweit wie möglich verlangsamt. Dieses Ziel haben wir vor Augen, doch es führt uns als gemeinwohlorientierte Organisation zu Maßnahmen, die auch unser finanzielles Fundament angreifen.

9. April 2020

Das Geschehene lässt uns nicht in Frieden

Es ist eine berührende Ausstellung mit Werken, die unterschiedlicher nicht sein können. Sie lassen Geschichten und Leidenserfahrungen erahnen, die das Leben der Patient*innen der Erwachsenen-Ambulanz prägen.

9. April 2020

Achtzehn Holzfiguren –  Symbole für Leid und Protest

Dina M.* ist seit zwei Jahren als trauma-therapeutische Patientin in der Ambulanz des Zentrum ÜBERLEBEN in Behandlung. Seitdem nimmt sie wöchentlich an der Kreativgruppe teil, in der kunsttherapeutisch gearbeitet wird. Hier gestaltete sie diese Holzfiguren.

2. April 2020

Traumatisierte Menschen durch Corona besonders in Gefahr

Aus Sicht des Zentrum ÜBERLEBEN, in dem schwer traumatisierte Menschen mit Fluchthintergrund behandelt werden, muss sich die Situation in den völlig überfüllten Lagern für Geflüchtete auf den griechischen Inseln sofort ändern. Es sei davon auszugehen, dass viele Bewohner*innen durch physische und psychische Vorerkrankungen belastet seien.

2. April 2020

Traumatisierte Menschen durch Corona besonders in Gefahr

Aus Sicht des Zentrum ÜBERLEBEN, in dem schwer traumatisierte Menschen mit Fluchthintergrund behandelt werden, muss sich die Situation in den völlig überfüllten Lagern für Geflüchtete auf den griechischen Inseln sofort ändern. Es sei davon auszugehen, dass viele Bewohner*innen durch physische und psychische Vorerkrankungen belastet seien.

Nach oben